27. Thüringer Unfallchirurgisch-Orthopädisches Symposium

22.-23. Juni 2018 • Bad Blankenburg

27. Thüringer Unfallchirurgisch-Orthopädisches Symposium

22.-23. Juni 2018 • Bad Blankenburg

Kongressdetails

Downloads

Print-File

Kongressstadt Bad Blankenburg

Bad Blankenburg – Erholungsort und Wiege des Kindergartens

Fotograf: Matthias Pihan © Tourist- und ServiceCenter Bad Blankenburg

Bad Blankenburg ist das Tor zum wildromantischen Schwarzatal, eines der ältesten Naturschutzgebiete Thüringens, und damit ein idealer Ausgangspunkt für Wander- und Radtouren sowie zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten.
Hoch über der Stadt thront die Burg Greifenstein, eine der größten deutschen Feudalburgen Deutschlands. 1208 erstmals urkundlich erwähnt, war sie Stammsitz der Grafen und Fürsten von Schwarzburg und Wiege des deutschen Königs Günter XXI.
Exportschlager der Stadt ist der Kindergarten: ein Wort, das nicht übersetzt werden muss, um von Japan bis Amerika verstanden zu werden. 1840 gründete der Thüringer Pädagoge Friedrich Fröbel im (Bad) Blankenburger Rathaus den ersten Kindergarten der Welt. Hier entwickelte er seine berühmt-bewährten Spielgaben, seine Mutter- und Koselieder und bildete die ersten Kindergärtnerinnen aus. Eine umfangreiche Ausstellung zum Leben und Wirken des Pädagogen bietet das Friedrich-Fröbel-Museum und lockt damit Erzieher aus aller Welt zum Lernen und Kinder zum Basteln ein.
Seit 2013 ist Bad Blankenburg ein staatlich anerkannter Erholungsort. Im Kurpark fließt im Heilquellen-Pavillon die Antoniusquelle, ein Natrium-Kalzium-Chlorid-Wasser, welches bei Störungen des Magen-Darm-Traktes Linderung verspricht.
Eine der ältesten Braustätten Deutschlands befindet sich im Ortsteil Watzdorf. Seit 1411 brauen die Watzdorfer edle Biere. Bei einem Besuch der Erlebnisbrauerei Watzdorf können Sie in die faszinierende Geschichte der Braukunst eintauchen und den Kontrast zwischen handwerklichen Techniken und modernster Verfahrensweise erleben.